Rotwild

Jagdzeiten NRW :

  • Kälber                      01.08. - 15.01.
  • Schmalspießer        01.08. - 31.05.
  • Schmaltiere             01.08. - 31.05.
  • Hirsche / Alttiere     01.08. - 15.01.

Rotwild ( lat. Cercus elaphus )

Unser Rotwild gilt als eine der begehrtesten Wildarten. Es gehört unter anderem wie der Auerhahn und das Schwarzwild zum Hochwild. Zu früheren Zeiten war dieses Wild nur den Adelshäusern zur Jagd vorbehalten. Heute gilt es weiterhin als der König (Hirsche) unserer Wälder, denn es ist nicht nur schwierig zu bejagen, sondern die Abschüsse sind meist auch nicht sehr günstig. Der Hirsch trägt ein Geweih, welches er im Februar(März abwirft. Sein Geweih kann bis zu 10 kg wiegen. Die weiblichen Tiere tragen kein Geweih. Das Rotwild bildet ähnlich einer Familie Rudel, diese bestehen aus mehreren Alttieren, Kälbern und auch Schmaltieren. Hirsche leben auch in Rudeln, doch es gibt auch Einzelgänger. Zur Brunft ziehen die Hirsche zu den Brunftplätzen, wie z.B. der Paulsgrund. Der Paulsgrund ist über Wittgensteins Grenzen bekannt und es kommen viele zur Hirschbrunft, um von den dafür hergerichteten Aussichtsplätzen das wunderbare Schauspiel der Natur zu beobachten.